Gespräche führen

Souverän verhandeln | Konflikte managen | Frauensprache – Männersprache

Gespräche führen, Susanne Grote - Coach – Trainerin – ModeratorinZwischen „Recht haben“ und „Recht bekommen“ liegen oft Welten. Häufig werden Entscheidungen weniger nach sachlichen Kriterien getroffen als nach der Überzeugungskraft und Durchsetzungsfähigkeit einzelner Gesprächsteilnehmer und Gesprächsteilnehmerinnen.

 

In diesem Training reflektieren Sie Ihr Verhalten in Gesprächs- und Verhandlungs­­situationen, um Ihren persönlichen Handlungsspielraum zu erweitern. Sie lernen bewährte und neue Strategien der Gesprächs­führung gezielt und wirkungsvoll einzusetzen.

Sie erleben sich und andere in unterschiedlichen Gesprächs- und Verhandlungssituationen. Ob „soziales Geräusch“, „Small Talk“ oder dialektisch aufgebaute Argumentation: Entdecken Sie Ihre Einfluss- und Gestaltungsmöglichkeiten in Ihrem beruflichen und privaten Umfeld.

Verhandeln – partnerschaftlich, clever und fair

„Geben Sie mir sechs Stunden, um einen Baum zu fällen, und ich werde die ersten vier Stunden damit verbringen, die Axt zu schärfen.“ (Abraham Lincoln)

Susanne Grote Coach - Trainerin - Moderatorin

Jeder von uns verhandelt täglich. Verhandeln heißt: Kommunizieren zum Ausgleich unterschiedlicher Interessen.

Verhandeln fordert die ganze Person: sprachliche Fertigkeiten, kompetente und zielgruppengerechte Argumentation, überzeugende Selbstdarstellung, emotionale Intelligenz und gelassenes Auftreten.
Bleiben Sie klar in der Sache und flexibel im Kontakt. Erst verstehen, dann verstanden werden. Versetzen Sie sich in die Lage Ihres Kunden, Ihres Geprächspartners, hören Sie achtsam zu, stellen Sie mehr Fragen, bleiben Sie empathisch. Vom Ich-zentrierten Reden zum Du-zentrierten Reden.

Je besser die Stimmung, desto eher die Zustimmung. Menschen lassen sich nur überzeugen, wenn Sie merken, dass auch ich bereit wäre, mich überzeugen zu lassen. Seien Sie gut vorbereitet: Minimalziele, Wunschziele, Nicht-Ziele, beste Alternative. Nutzen Sie geschickte Brückensätze, um Einwände diplomatisch zu entkräften.

Sie lernen nicht nur Strategien, Taktiken und Methoden kennen, sondern auch die psychologischen Triggerpunkte der Überzeugungskunst. Gespräche über Lösungen führen zu Lösungen, Gespräche über Probleme zu Problemen. Sie trainieren Verhandlungsgespräche aus Ihrer Berufspraxis professionell vorzubereiten und durchzuführen.

So entwickeln Sie ein Gefühl für Ihre Wirkung, ein Herz für Ihr Gegenüber und ein Gespür für die Situation, in der Sie sich begegnen.

Anschließend beherrschen Sie den Spagat zwischen Professionalität, Zielerreichung und Menschlichkeit in Verhandlungsgesprächen.

Der alltägliche Wahnsinn: Konflikte managen

„Wenn etwas in der Kommunikation nicht stimmt, dann sag‘ einfach, was mit dir ist, das ist das beste Rezept, das ich kenne.“ (Ruth Cohn)

Meinungsverschiedenheiten, Profilierungskämpfe, Antipathien, Ellbogenmentalität, Hierachiegerangel. Überall, wo Menschen zusammen arbeiten, gehören Konflikte zum Alltag. Konfliktsituationen haben viel mit Ihrer inneren Einstellung zu tun. Begreifen Sie sie als Lernchance, eröffnen Sie Ihnen ungeahnte Heraus­forderungen und wertvolle Erkenntnisse.

In diesem Training können Sie Ihre Konfliktsituationen in Ruhe von allen Seiten betrachten. Sie erfahren, welche Persönlichkeits­typen es gibt und warum bestimmte Menschen Sie auf die Palme bringen. Sie vertiefen Ihr Verständnis. Wobei verstehen nicht automatisch heißt, einverstanden zu sein. Sie werden verschiedene Wege erkunden, konstruktiv mit Konflikten umzugehen. Unter anderem trainieren auch die Methode der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg.

Die Lösungen reichen von Sieg über Niederlage und Konsens  bis hin zum optimalen “Win-Win-Prinzip”. Sie haben die Möglich­keit Ihre eigene Konfliktfähigkeit zu überprüfen und Ihr Verhaltensrepertoire zu erweitern, so dass Sie schwierigen Situationen in Zukunft gelassener und kreativer begegnen können.

Natürlich lernen Sie auch, souverän zu kontern, Klartext zu sprechen und sich gesund abzugrenzen. Beherzigen Sie: Abneigung schafft Ähnlichkeit.

Frauensprache – Männersprache

„70 Prozent – 80 Prozent  aller Konflikte am Arbeitsplatz sind geschlechtsbedingte Konflikte.“ (Institut: Gender, Moderation & Kommunikation, 2008)

Susanne Grote - Coach – Trainerin – ModeratorinErkennen, lösen und nutzen Sie Geschlechtstypische Reibereien.

Sie können sich in diesem Training mit Ihrem Rollenkorsett, Ihren Sprachlosigkeiten und Ihren Inneren Imperativen auseinander setzen, denen Sie als Frau und Mann täglich begegnen.

Männer sind auf dem Appellohr eher taub, Frauen trauen sich oft nicht klare Forderungen auszusprechen: Beziehungs­sprache im Gegensatz zu Berichtsprache.

Sie werden Ihre Stärken entdecken und die Zwangsjacke der inneren Rollenvorschriften ein Stück ablegen. Es geht um Fairness miteinander, und zum Abenteuer wird diese Fairness, wo die althergebrachten Frauen- und Männerbilder als Begrenzung erkannt und angegangen werden.

Es gilt, Bedingungen zu schaffen, unter denen Sie Ihre Leistungsfähigkeit und Ihre Leistungsbereitschaft  entwickeln, entfalten und verbessern und somit ungeahnte Potentiale für Ihr Unternehmen freisetzen können.

Frauen und Männer erzielen in ihrer Unterschiedlichkeit zusammen die besten Ergebnisse. Diesen Synergieeffekt sollten Sie nutzen.